© Sven Heunert
16 November 2020

Sind sie als Betreiber einer Infrastruktur vor Erdbeben sicher?

Präventiv das Erdbebenrisiko reduzieren ist wichtig, aber vorbereitet sein auch! Dabei hilft eine Publikation Betreibern von Infrastrukturen die Auswirkung von Erdbeben auf ihren Betrieb zu beurteilen, um ihre Notfallplanungen pragmatisch zu überprüfen.

Auch bei Infrastrukturen soll das Erdbebenrisiko berücksichtigt und wo nötig reduziert werden. Neben präventiven Massnahmen spielen dabei Vorsorge- und Notfallplanungen zur Minimierung der Auswirkungen von Erdbeben eine zentrale Rolle.

Netzsysteme weisen Interdependenzen auf und sind verletzbar gegenüber grossflächigen Ereignissen wie Erdbeben.

Infrastrukturbetreiber verfügen in der Regel über ein Notfall- und Kontinuitätsmanagement, um Folgeschäden und Betriebsunterbrüche räumlich sowie zeitlich zu minimieren. Die Besonderheiten von Grossereignissen wie Erdbeben werden jedoch bei der Erarbeitung der entsprechenden Vorsorge- und Notfallplanungen selten spezifisch abgehandelt. Aspekte wie die Grösse des Schadensgebietes und somit die Verletzbarkeit von ausgedehnten und komplexen Netzsystemen wären bei den vorhandenen generischen Planungen sachgerecht zu berücksichtigen.

Aufgrund der dichten Besiedelung (und der hohen Sachwerte) konzentriert sich das Erdbebenrisiko insbesondere auf die grossen Ballungszentren (Bild: CatFocus Partner Re mit Unterstützung von GVZ, Schweizerischer Erdbebendienst SED).

Die Publikation «Erdbeben im Notfall- und Kontinuitätsmanagement» richtet sich an die Leitung von Infrastrukturbetreibern sowie an die Verantwortlichen für das Notfall- und Kontinuitätsmanagement. Dank dieser Hilfestellung können Infrastrukturbetreiber die potentiellen Auswirkungen von Erdbeben auf ihren Betrieb beurteilen sowie ihre Vorsorge- und Notfallplanungen hinsichtlich der Berücksichtigung von Erdbeben pragmatisch überprüfen. Dafür werden die wichtigsten Überlegungen aufgezeigt, die relevanten Aspekte zum Phänomen Erdbeben für Infrastrukturen im Allgemeinen vermittelt, sowie die typischen Schäden und deren wesentliche Folgen spezifisch für jeden Infrastrukturbereich aufgeführt.

Publikation «Erdbeben im Notfall- und Kontinuitätsmanagement»:

 

Sven Heunert ist als Fachexperte im Bereich Erdbebenrisikomanagement zuständig bei der Koordinationsstelle für Erdbebenvorsorge des Bundes für die Umsetzung von Massnahmen zum Erdbebenschutz bei Infrastrukturen (www.bafu.admin.ch/erdbeben).

Kontakt: 058 462 11 49, sven.heunert@bafu.admin.ch

 

Autor: Sven Heunert, Fachexperte Erdbeben

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *