Alertswiss Navigation

Bevölkerungsschutz

06 Februar 2018

Alarmierung ab Herbst auch auf Alertswiss

Die Alarmierung und Information mittels Sirenen und Radio ist ein zentraler Bestandteil des gegenwärtigen Alarmierungssystems in der Schweiz. Um dieses zu erweitern und den heutigen Informationsbedürfnissen anzupassen, entwickelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS gemeinsam mit den Partnern im Bevölkerungsschutz die Alarmierung der Bevölkerung weiter. Ab Herbst 2018 wird die Alarmierung zusätzlich via Alertswiss erfolgen.

Grafikdarstellung der 6 Erdbebenpropheten
06 September 2017

Wann kommt das nächste Erdbeben?

Weltweit sind Wissenschaftler seit Jahrzehnten auf der Suche nach verlässlichen Zeichen, die ein kommendes Erdbeben ankündigen. Trotz anekdotischen Erfolgsgeschichten hat sich bisher keiner der häufig diskutieren «Erdbebenpropheten» als ausreichend verlässlich erwiesen. Seismische Daten helfen aber dabei, die Frage nach dem nächsten Beben näherungsweise zu beantworten.

23 Mai 2017

Der Zivilschutz im Wandel der Zeit

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums hat die Zivilschutzorganisation NIDAU plus vergangenen Samstag, 20. Mai, ihre Tore für die gesamte Bevölkerung geöffnet. Die rund 300 Besucherinnen und Besucher erhielten einen Einblick in die verschiedenen Fachbereiche, im Zentrum stand eine Führung durch die Zivilschutzanlage in Port. Das Thema: «Der Zivilschutz im Wandel der Zeit».

08 Dezember 2016

Das Risikomanagement im Bevölkerungsschutz des Kantons Zürich

Eine risikobasierte Analyse der für den Kanton Zürich relevanten Katastrophen und Notlagen ist ein wichtiger Pfeiler des Bevölkerungsschutzes, sowohl in der Vorsorge als auch in der Bewältigung. Da es im Kanton Zürich bislang keine umfassende Risikoanalyse zum Bevölkerungsschutz gab, hat die Bevölkerungsschutzabteilung der Kantonspolizei Zürich von den Amtschefs Bevölkerungsschutz des Kantons den Auftrag erhalten, eine solche Analyse zu erarbeiten.

01 Dezember 2016

Der Bevölkerungsschutz im Sicherheitssystem Schweiz: Trotz zentralem Leistungsmandat begrenzt vernetzt?

Das Aufgabenfeld der professionellen Sicherheitsarbeit wandelt sich kontinuierlich. Seit Ende des Kalten Krieges wandelte sich die Schweizer Sicherheitsarbeit zu einem thematisch breit definierten Arbeitsbereich, in welchem eine zunehmende Anzahl Akteure komplementäre Beiträge leisten. Doch wohin führen diese Entwicklungen genau und wie situieren sich einzelne Akteure – wie etwa aus dem Bereich Bevölkerungsschutz – im Gesamtsystem? Eine mehrjährige Untersuchung von Forschenden der ETH Zürich und Universität Genf analysiert den Schweizer Sicherheitsbereich anhand neuer Forschungsmethoden.