Rubriken

14 Oktober 2021

Abläufe für eine rasche radiologische Lagebeurteilung erfolgreich trainiert

Bei einer möglichen Gefährdung durch erhöhte Radioaktivität ist die Nationale Alarmzentrale (NAZ) für die Probenahme- und Messorganisation verantwortlich. Um die radiologische Lage in der Schweiz rasch und zuverlässig zu erfassen, hält die NAZ jährlich Übungen mit verschiedenen Partnern ab. So kann die Fähigkeit zur schnellen Beschaffung und Übermittlung von Messwerten und Probeanalysen sichergestellt werden. Eine Premiere war dieses Jahr die gemeinsame Übung „LABSTORM“ mit der Armee.

22 September 2021

Bevölkerungsschutz 2030: Chancen und Risiken der Künstlichen Intelligenz

Der Sammelbegriff Künstliche Intelligenz (KI) bezieht sich heute hauptsächlich auf den Teilbereich des maschinellen Lernens. Dadurch können aus statistischen Merkmalen von Datensätzen Entscheidungsregeln abgeleitet werden. Auch im Bevölkerungsschutz kann der Einsatz solcher Formen von künstlicher Intelligenz sinnvoll sein, um so die Früherkennung von Risiken zu verbessern.

10 September 2021

Bedroht der Klimawandel unsere Stromversorgung?

Mit der Nationalen Risikoanalyse von Katastrophen und Notlagen schafft das BABS eine regelmässig aufdatierte Grundlage für die vorsorgliche Planung und Ereignisvorbereitung von Bund, Kantonen und Gemeinden. In der aktuellen Fassung des Risikoberichtes von 2020 werden 44 Szenarien untersucht, welche für die Aufgaben des Bevölkerungsschutzes in der Schweiz relevant sind. Als besonders hoch wird das Risiko für eine andauernde Strommangellage eingeschätzt.

Bondo (GR) am 1. September 2017. Am Tag zuvor hatte ein gewaltiger Murgang das Dorf erfasst.
23 Juli 2021

Murgänge – erhöhte Gefahr bei Dauerregen

Während die intensiven Niederschläge diesen Sommer im Flachland vor allem das Bewusstsein für die Gefahr von Hochwassern ansteigen lassen, tritt dadurch in den Alpen und Voralpen noch eine ganz andere Gefahr in den Vordergrund, nämlich diejenige von Murgängen.

28 Juni 2021

Jährliche Radioaktivitäts-Messflüge der Nationalen Alarmzentrale

Vom 28. Juni bis 2. Juli 2021 finden die jährlichen Radioaktivitäts-Messflüge der Nationalen Alarmzentrale NAZ statt. Dabei überfliegt ein Super-Puma Helikopter die Messgebiete in rund 90 Meter Höhe über dem Boden in parallelen Bahnen. So kann die Radioaktivität am Boden schnell und grossräumig gemessen werden. Dank diesen Messresultaten werden bei einem Ereignis mit Verdacht auf erhöhte Radioaktivität Abweichungen vom Normalzustand einfacher festgestellt.

21 Juni 2021

Sanitätsdienstliche Versorgung im Krisenfall als Herausforderung

Die zunehmende globale Erwärmung führt uns ins Bewusstsein, dass sich naturbedingte Krisen häufen werden. Zudem erhöht die globale Vernetzung das Risiko von technisch oder gesellschaftlich bedingten Krisen. Die Herausforderungen für den Bevölkerungsschutz sind gestiegen. Diese Umstände lieferten dem Koordinierten Sanitätsdienst auch den Anlass, im Campus KSD entsprechende Ausbildungsinhalte zu entwickeln, um Fachkräfte besser auf künftige Szenarien der Krisenbewältigung vorzubereiten. Die Ausbildung soll einerseits einen sehr breiten Anwendungsbereich abdecken, andererseits auch so vermittelbar sein, dass das Gelernte in einer Stresssituation wirklich abrufbar ist.