2 September 2015

Kurzfilm zur Einsatzübung der Radioaktivitätsspezialisten im VBS

Am Freitag, 21. August 2015 haben Radioaktivitätsexperten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz (BABS) gemeinsam mit Fachleuten der Armee auf dem Militärflugplatz Locarno eine Übung durchgeführt. Ziel der Übung PUMA war die Überprüfung und Durchführung der Abläufe im Einsatz im Gebiet der nuklearen Forensik.

Die Einsatzequipe Radioaktivität des VBS (A-EEVBS) stand im Mittelpunkt der eintägigen Übung. Die Equipe ist aus Spezialisten des LABOR SPIEZ im BABS und des Kompetenzzentrums ABC-KAMIR im Führungsstab der Armee zusammengesetzt. Das Übungsszenario sah vor, eine radiologische Situation im Bereich der nuklearen Forensik zu klären. Dazu wurden sämtliche Abläufe für den Einsatz der A-EEVBS sowie die Zusammenarbeit mit Partnern realitätsnah geübt und überprüft. So begann die Übung mit einer Alarmierung der A-EEVBS durch die Nationale Alarmzentrale (NAZ). Es folgte eine unmittelbare Bereitstellung von personellen und technischen Ressourcen, die durch Lufttransportmittel der Luftwaffe an den supponierten Ort des Geschehens auf dem Militärflugplatz Locarno transportiert wurden. Die im Übungsverlauf entnommenen Proben wurden dann in das zuständige LABOR SPIEZ des BABS transportiert, wo sie umfassend analysiert und die Ergebnisse in
einem Bericht festgehalten wurden.

Ebenfalls an der Übung PUMA beteiligt waren die Militärpolizei, die Kantonspolizei Tessin, das Bundesamt für Polizei, das Forensische Institut Zürich und der Nachrichtendienst des Bundes. Ein Filmteam des Zentrums für Elektronische Medien (ZEM) begleitete die Übung PUMA und realisierte dazu einen fünfminütigen Kurzfilm:

Schlagwörter: ,

Beitrag teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *