Alertswiss Navigation

Funzionario di polizia che comunica via radio.
18 Mai 2018

Das Sicherheitsfunknetz der Schweiz: Ausbildung Polycom für den Bundesstab Bevölkerungsschutz

Polycom ist das flächendeckende Sicherheitsnetz Funk der Behörden und Organisationen für Rettung und Sicherheit (BORS). Es ermöglicht den Funkkontakt innerhalb wie zwischen den verschiedenen Einsatzorganisationen des Bevölkerungsschutzes. In letzter Zeit etabliert sich das System aufgrund seiner hohen Ausfall- und Abhörsicherheit auch als redundantes Kommunikationsmittel für einen weiteren Benutzerkreis: die Mitglieder des Bundesstabes Bevölkerungsschutz (BSTB). In Schwarzenburg bietet das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) einen Anwenderkurs an, der den Teilnehmern die Grundlagen für die Arbeit mit Polycom vermittelt.

Der eintägige Kurs beginnt mit einer Einführung in das System Polycom. Das Sicherheitsfunknetz erlaubt sowohl einen Betrieb über eine Systeminfrastruktur – sozusagen in Form von 26 kantonalen, hochverfügbaren Mobilfunknetzen, als auch die Direktkommunikation zwischen den einzelnen Geräten, vergleichbar mit herkömmlichen Funkgeräten. Dies führt dazu, dass es schon am Funkgerät selbst eine Vielzahl von Funktionen zu verstehen gibt. Eine entsprechende Anzahl von Auswahlmöglichkeiten bezüglich Betriebsarten, Verschlüsselungen und weiteren Einstellungen steht zur Verfügung. Der Kurs liefert wertvolle Tipps, wie mit Shortcuts die wichtigsten Funktionen rasch aufgerufen werden können.

Hier sehen Sie Funkgeräte
So haben sich die Funkgeräte entwickelt.

Ein zweiter Schwerpunkt sind die Informationen zum Infrastruktur-Netz. Nicht jedes Gerät kann in jedem Teilnetz auf allen Gruppen mithören oder kommunizieren. Spezielle Regelungen gelten im Grenzgebiet der einzelnen Kantone, wo sich die Teilnetze überlappen. Dank der gemeinsamen vom BABS koordinierten Architektur stehen aber übergeordnete Gruppen zur Verfügung, auf denen jeder Polycombenutzer mit der im jeweiligen Gebiet zuständigen Einsatzleitung Verbindung aufnehmen kann. Mit speziellen Absprachen und/oder technischen Geräten können Gruppen miteinander verbunden werden. Für die Kommunikation zwischen Bundesstellen oder spezifischen Gruppen, etwa den Notfallschutzpartnern für Kernkraftwerksereignisse, stehen eigene Gruppen zur Verfügung.

Ein dritter Teil des Kurses deckt die Regeln im Funkverkehr und das praktische Üben ab. In Schwarzenburg steht – einmalig in der Schweiz – ein eigenes, der Ausbildung vorbehaltenes Polycomnetz zur Verfügung. In und um das Ausbildungszentrum kann der Einsatz von Polycom inklusive dem Betrieb einer Einsatzzentrale echt geübt werden, ohne ein kantonales Funknetz oder eine Zentrale zu belasten. Auch die in jedem Gerät verbaute Notruftaste können die Kursbesucher betätigen, ohne dass dies einen Alarm bei einer Kantonspolizei auslöst. Die für die Ämter im Bundesstab Bevölkerungsschutz BSTB und die Nationale Alarmzentrale angepassten eintägigen Kurse beschränken sich nur auf die für diesen Benutzerkreis relevanten und ihnen zur Verfügung stehenden Grundfunktionen. Daneben bietet der Geschäftsbereich Ausbildung auch alle für den Betrieb der Teilnetze nötigen Kurse für die Techniker der Kantonspolizeien an.

Am Schluss werden die jeweils zahlreichen Anschlussfragen der Kursteilnehmer bearbeitet. Hier kommt die ganze Erfahrung und Fachkompetenz der Polycomausbildner in Schwarzenburg zum Tragen. Höhepunkt des besuchten Kurses war dabei die Information, dass eine neue Gerätegeneration in Entwicklung ist, deren Bedienung sich viel mehr an den heutigen Smartphones orientiert. Für alle, welche das Gerät nur als Redundanz und damit in Ausnahmesituationen benutzen sollen, eine tolle Nachricht. Die eben gelernten Tastentricks wird man ohne regelmässige Repetition nämlich bestimmt wieder vergessen.

Das Kompetenzzentrum Ausbildung Polycom (KAP) in Schwarzenburg bietet Ausbildungen an, die zur Konfiguration und zum Betrieb sowie für die Ausbildung der Endgerätebenutzer notwendig sind. Das Ausbildungsangebot ist modular aufgebaut und kann exakt den spezifischen Kundenbedürfnissen angepasst werden.

Informationen zum Kursangebot des Eidgenössischen Ausbildungszentrums Schwarzenburg (EAZS) finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.babs.admin.ch/de/ueberuns/org/gbausb/eazs.html

 

Schlagwörter: ,

Beitrag teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *