Alle Beiträge von Alertswiss Redaktion

20 Dezember 2016

Alertswiss künftig auch mit Alarmierung und Ereigniskommunikation

Im Februar 2015 hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) gemeinsam mit seinen Partnern im Bevölkerungsschutz Alertswiss lanciert, um die Information der Bevölkerung und den persönlichen Notfallschutz hinsichtlich Katastrophen und Notlagen zu verbessern. In den vergangenen fast zwei Jahren waren die Spezialisten des BABS hinter den Kulissen nicht untätig – sie konzipierten gemeinsam mit Vertretern der Kantone die zweite Generation von Alertswiss. Das Ziel: Künftig sollen Warnungen, Alarme und Ereignisinformationen über ein ausgeklügeltes Ensemble von verschiedenen Kanälen verbreitet werden. In einem ersten Schritt kommen zu den heute existierenden Alarmierungs- und Informationskanälen Sirenen und Radio neu die Alertswiss-App und die Alertswiss-Website dazu. In Zukunft sollen weitere Kanäle flexibel hinzugefügt werden können.

01 Dezember 2016

Der Bevölkerungsschutz im Sicherheitssystem Schweiz: Trotz zentralem Leistungsmandat begrenzt vernetzt?

Das Aufgabenfeld der professionellen Sicherheitsarbeit wandelt sich kontinuierlich. Seit Ende des Kalten Krieges wandelte sich die Schweizer Sicherheitsarbeit zu einem thematisch breit definierten Arbeitsbereich, in welchem eine zunehmende Anzahl Akteure komplementäre Beiträge leisten. Doch wohin führen diese Entwicklungen genau und wie situieren sich einzelne Akteure – wie etwa aus dem Bereich Bevölkerungsschutz – im Gesamtsystem? Eine mehrjährige Untersuchung von Forschenden der ETH Zürich und Universität Genf analysiert den Schweizer Sicherheitsbereich anhand neuer Forschungsmethoden.

14 September 2016

Der Bevölkerungsschutz am Comptoir Suisse 2016

Am diesjährigen Comptoir Suisse ist der Bevölkerungsschutz als Ehrengast eingeladen: An der Messe in Lausanne präsentieren sich unter der Führung des Amtes für Bevölkerungsschutz und Militär des Kantons Waadt (SSCM) die kantonalen Bevölkerungsschutz-Organisationen Polizei, Zivilschutz, Sanitätsdienst, Feuerwehr, Führungsstab und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) an 6 verschiedenen Ständen. Auf die Besucher wartet ein vielseitiges Programm u.a. mit Live-Demonstrationen der Blaulichtorganisationen. Auch die Alertswiss-Redaktion ist in Lausanne vor Ort und berichtet hier laufend vom Bevölkerungsschutzstand am Comptoir Suisse.

04 Mai 2016

8 Fragen an … Stefan Mogl, Chef Fachbereich Chemie LABOR SPIEZ

Herr Mogl, was ist Ihre Hauptaufgabe als Chef Fachbereich Chemie?

Mein Hauptaufgabe ist die Koordination der Arbeiten im Fachbereich Chemie.

Wir befassen uns mit den Bedrohungen durch Chemiewaffen und Abrüstungsfragen. Wir synthetisieren chemische Kampfstoffe, testen Geräte zur Detektion, entwickeln Analysemethoden zur Identifikation und untersuchen, wie Kampstoffe nach einer Ausbringung unschädlich gemacht werden können. Mit den dabei gewonnenen Fachkenntnissen unterstützen wir z.B. das Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA bei Abrüstungsverhandlungen oder die chemische Industrie bei Inspektionen in der Schweiz im Rahmen der Chemiewaffenkonvention.

29 April 2016

Was macht eigentlich das ENSI?

In einem Satz: Was ist die Hauptaufgabe des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats ENSI?

Das ENSI ist die unabhängige Aufsichtsbehörde über die schweizerischen Kernanlagen. Zum Aufsichtsgebiet gehören die Kernkraftwerke, Forschungsreaktoren, Zwischenlager und die Suche nach einem geeigneten geologischen Tiefenlager. Der Aufsichtsbereich reicht von der Projektierung über den Betrieb bis zur Stilllegung der Anlagen und zur Entsorgung der radioaktiven Abfälle.

11 März 2016

5 Jahre Fukushima: Reaktionen, Berichte und Einschätzungen zum Jahrestag

Vor 5 Jahren, am 11. März 2011, bebte die Erde. Das Tōhoku-Erdbeben hatte weitreichende Folgen: rund 18’000 Tote und hunderttausende Obdachlose. Das Beben und der darauffolgende Tsunami beschädigten unter anderem auch das Kernkraftwerk Fukushima. Zehntausende Menschen wurden evakuiert, die Aufräumarbeiten laufen nach wie vor. Diese Katastrophe führte zu einer immer noch andauernden Notlage, deren Bewältigung eine gewaltige Herausforderung darstellt.

04 März 2016

Das GFO Region Murten setzt sich für den Schutz der Bevölkerung ein

Als Stabschef im Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS ist Roland Bollin die rechte Hand des Direktors BABS und koordiniert die breit gefächerten Amtsgeschäfte des BABS. Bereits seit April 2003 ist er gleichzeitig auch Stabschef des Bevölkerungs- und Zivilschutzverbands der Region Murten (BZVRM). Auch in dieser Milizfunktion hat er vielseitige Aufgaben: Er berät auf Anfrage die Gemeindebehörden, veranlasst das Nachführen von Unterlagen, plant die Ausbildungen des Gemeindeführungsorgans und führt dieses im Einsatz. Weiter trifft er auch Massnahmen zur Entlastung der Einsatzkräfte sowie zur Bewältigung von Ereignissen. Roland Bollin berichtet im Interview über seine Arbeit als Stabschef und erläutert, was die Aufgaben des Gemeindeführungsorgans Region Murten (GFO Region Murten) umfassen.